Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum

Upcycling-Werkstatt

für Schüler*innen aus den Klassen 6-9 am Dienstagnachmittag bei Frau Bernauer

Kennt ihr schon die Marke der Upcycling-Werkstatt der Seyboldschule?
Sie heißt:

SeybOld

Das O ist großgeschrieben, weil „old“ auf Englisch „alt“ bedeutet.
Der Name beschreibt das, was wir machen.
Wir sammeln nämlich alte Sachen und machen daraus etwas Neues.
Wir sind fünf Schüler*innen aus Klasse 6-9 und treffen uns immer am Dienstagachmittag mit Frau Bernauer zum Basteln.
Aus alten Schulbüchern und -heften haben wir Tüten für Adventskalender geklebt und aus alten Jeans nähen wir Herzen, Täschchen und andere Dinge.
Experimentiert haben wir auch schon mit Altglas, Blech- und Drahtresten und altem Besteck.
Mit dem Gewinn aus dem Verkauf möchten wir eigentlich am Ende des Schuljahres zusammen Essen gehen - hoffentlich klappt das.

    
  
   
 

Notizblöcke aus alten Arbeitsblättern

Zum Glück füllen wir nicht immer alle Arbeitsblätter aus ;-)
Es bleiben immer welche übrig. Die Rückseiten sind schön weiß und leer.
Die haben wir geschnitten und auf alte Brettchen aus der Holzreste-Kiste montiert.
Man kann die Notizblöcke an die Wand hängen und Einkaufslisten oder etwas anderes darauf schreiben.
Gut sehen sie aus, oder?
HuSchi verkauft sie für uns in seinem "Löwenzahn"-Laden.
Ein Notizblock kostet 6 Euro.